Startseite > Allgemein > Bundespolizei Leak (n0 n4m3 cr3w)

Bundespolizei Leak (n0 n4m3 cr3w)


// Update:

Da in den Medien sehr viele Fehlinformationen auf Basis von Unwissenheit verbreitet werden,
möchte die n0 N4m3 Cr3w ein Statement dazu abgeben:
Es wird behauptet, dass die Polizei den Server der "n0 N4m3 cr3w" abgeschaltet haben soll.
Dies ist totaler Schwachsinn, denn die Server sind lediglich durch den Ansturm von Anfragen und aufgrund eines DDOS-Angriffes zusammengebrochen.
Außerdem kann der geleakte Server gar kein Zoll-Server gewesen sein, da das Patras-System
über HTTP fur jeden zu erreichen war.

Also ist die logische Schlussfolgerung, dass es ein Bundespolizeiserver ist da das PATRAS System niemals auf einem Server der Bundespolizei liegen würde.
Die Bundespolizei und das innenministerium versuchen gerade dem Zoll die Schuld in die Schuhe zu schieben.

Der Uberwachungsstaat stellt ein Szenario dar, wo ein
Staat seine Burger mit allen
zur Verfugung stehenden Mitteln uberwacht.

In der Bundesrepublik Deutschland, die von sich behauptet ein Rechtsstaat zu sein,
ist juristisch die Wahl seiner Mittel zur Straftatverfolgung oder -Pravention eingeschrankt.
Den Rahmen fur die Gesetzgebung gibt das Grundgesetz vor.
So ist unter anderem gewahrleistet, dass die BRD kein Uberwachungsstaat werden kann,
wie es in der DDR der Fall war oder in China immer noch ist.

Garantieren soll dies Artikel 10 des Grundgesetzes, in dem steht, dass Brief- Post- und
Fernmeldegeheimnis unverletzlich sind solange keine Gefahr fur die freiheitlich demokratische Grundordnung oder der Sicherheit des Bundes
oder eines Landes besteht.

Doch Signale seitens des politischen Establishments geben zu verstehen,
dass die Unantastbarkeit gewisser Grundrechte nur eine Farce ist.
Leichtfertig werden Versuche unternommen Artikel des Grundgesetzes auszuhebeln.
So wurde zum Beispiel uber den Willen der Bevolkerung hinweg mit der Vorratsdatenspeicherung
ein Gesetzentwurf herausgebracht welcher alle Burger dieses Landes generell als Tatverdachtige sieht.
Die Vorratsdatenspeicherung sollte alle Kommunikationsdaten uber 6 Monate speichern.
Kritiker dieses Gesetzes kamen nicht nur aus der Bevolkerung. Auch die Reprasentanten
der Strafverfolgungsbehorden ausserten Bedenken, da bisherige Gesetze vollig ausreichend sind und die meisten Verbrechen konventionell
aufgeklart werden konnen,
Zudem wussten Kriminelle ohnehin, wie sie sich anonym im Internet bewegten.

Vorratsdatenspeicherung. Telekommunikationsuberwachung. Online-Durchsuchungen. Erweiterte
Rasterfahndung. Gro?er Lauschangriff. Speicherung aller Fingerabdrucke. Biometrische Passdaten. Nutzung der Mautdaten. Die automatische
Erfassung von Autokennzeichen. Fluggastdatenspeicherung, Briefkontrollen, Geruchskontrollen, Verwanzung von Wohnungen, Zensus2011 – so schrankt
der Staat die Freiheits- und Burgerrechte immer weiter ein.

Jedoch haben wir alle etwas zu verbergen, wir sind weder Terroristen, noch geht es
unseren Staat etwas an, wie wir leben. Wir wollen nicht, dass Deutschland zu einem totalitaren Staat mutiert.

Wir mochten Grundrechte und die Privatsphare erneut festigen. Nur so ist das Gleichgewicht
zwischen Sicherheit und Freiheit moglich.
Aus gegebenen Anlass: Aus dem immer mehr wachsenenden Missbrauch von Rechten zur Uberwachung
der Burger nehmen wir jetzt den Kampf gegen ein solches Vorgehen auf, denn so kann es nicht weiter gehen.
Anbei sind samtliche Daten einiger Server der Bundespolizei hinterlegt. Darunter z.Bs.
GPS Daten und Karte von verdachtigen Fahrzeugen, GPS Tracking Software der Behorden, Dokumente und Verschlusselungsalgorithmen im Source
Code der Bundespolizei. Denn es kann nicht sein, dass wir alle dauerhaft uberwacht werden. Wer das Tracking system nutzen mochte, sollte sich
das htdocs Verzeichniss + die dazugehorende SQL Datenbank installieren. Die Benutzerdaten der Einsatze + Username + Passwort
(wie immer in Plain Text) findet ihr in der .sql Datei.

Diese dauerhafte Uberwachung kann nicht langer toleriert werden. Ihr habt euch
zahlreicher Verbrechen gegen die Personlichkeitsrechte und Datenschutzbestimmungen schuldig gemacht. Ihr habt die Aufmerksamkeit von uns auf
euch gezogen. Aufmerksamkeit meint in diesem Fall entschiedene Taten gegen euer Handeln.

Jede Lucke wird ab jetzt schamlos ausgenutzt, alles was wir in die Hande bekommen,
werden wir leaken um den Feinden der Freiheit den gro?tmoglichsten Imageschaden zuzufugen.
Solange die Regierung und die gro?en Firmen ihre Burger bestehlen, belugen, ausspionieren
und nichts anderes zu tun haben als daruber nachzudenken wie sie ihre Macht weiter ausbauen und ihr Geld weiter anhaufen konnen,
werden wir weitermachen und die Rechte der Burger dieses Landes wahren.

Der Moment in dem wir nicht mehr fur unsere Rechte kampfen, ist genau der Moment
in dem wir unsere Menschlichkeit verlieren.
Wenn ihr fur nichts kampft, dann kann euch alles besiegen.

Wir sind die No-Name Crew,
Wer wunscht, dass man ihn furchte, erreicht, dass man ihn hasst. Das Bestreben, dem,
den wir hassen, Ubles zuzufugen, hei?t Zorn.

Folge diesem Link um die Daten der Bundespolizei einzusehen: Bundespolizei Serverdaten

 

Hier noch einige Screenshots:

 

Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked
Bundespolizei - hacked

Dieser kleine nette Text erschien vorgestern auf NN-Crew.cc
Allerdings waren die Hacker unachtsam genug, ihre eigenen Dateien nicht nach vulnerabilities abzuchecken.

So wurde eine XSS-Luecke entdeckt:

Wahrscheinlich wird diese Luecke schon bald fixed sein, dennoch ist es m.E. sehr idiotisch sich ueber die Sicherheitsluecken anderer zu beschweren & selbst welche zu haben.

Kategorien:Allgemein
  1. moonlight
    Juli 24, 2011 um 3:38 pm

    Also der Schrott der hier dargeboten wird ist nur durch wenig zu überbieten.

    vieleicht solltet ihr ersteinmal der Deutschen Rechtschreibung mächtig werden bevor ihr solche Dinge behauptet…..

  2. August 9, 2011 um 3:10 pm

    Da würde sich George Orwell noch im Grabe umdrehen, hätte er Kenntnis von unserem aktuellen Überwachungsstaat.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: